Lost in Translation: Norwegisches Olympiateam bekommt 15.000 statt 1.500 Eier geliefert

Lost in Translation: Norwegisches Olympiateam bekommt 15.000 statt 1.500 Eier geliefert
Lost in Translation: Norwegisches Olympiateam bekommt 15.000 statt 1.500 Eier geliefert (Symbolbild)
Diesmal haben sich die Olympia-Gastgeber als zu eifrig erwiesen: Ein kleiner Übersetzungsfehler beim Gespräch mit der norwegischen Olympiamannschaft hat die Gastgeber dazu veranlasst, die Anzahl der für die Sportler bestellten Eier versehentlich zu verzehnfachen. Auf solche Weise sollen 15.000 Eier anstatt der eigentlich nur gewünschten 1.500 dem norwegischen Sportlerteam zugestellt worden sein.

Die norwegische Mannschaft, die zu den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang eingetroffen war, gab bei ihren südkoreanischen Gastgebern eine Bestellung über lediglich 1.500 Eier auf. Allerdings soll bei der Übersetzung ein Fehler aufgetreten sein – durch eine Null zu viel hat sich der Umfang der Bestellung verzehnfacht. Dabei sollen sich die Gesprächspartner beider Seiten auf einen Onlineübersetzer verlassen haben, berichtet die norwegische Tageszeitung Aftenposten. Glücklicherweise konnten die norwegischen Köche die überflüssigen Eier zurückgeben – ohne dass sich das Sportlerteam in den nächsten Wochen nur noch von Eiern ernähren muss.

Mehr zum Thema -  110.000 Kondome: Pyeongchang will alternativen Rekord aufstellen