Downing Street: Wegen Nachlässigkeit des Mäusejägers muss Sanitätsdienst 40 Mal bestellt werden

Downing Street: Wegen Nachlässigkeit des Mäusejägers muss Sanitätsdienst 40 Mal bestellt werden
Downing Street: Wegen Nachlässigkeit des Mäusejägers muss Sanitätsdienst 40 Mal bestellt werden
Nicht zum ersten Mal sieht sich Larry, der Hauskater der britischen Premierministerin, heftigen Vorwürfen ausgesetzt, weil er mit dem ihm auferlegten Dienst des "Obersten Mäusejägers des Kabinetts" nicht zurechtkommt. Diesmal deckte die Downing Street das echte Ausmaß des Problems auf: Der Vierbeiner ist so faul geworden, dass sogar der Sanitätsdienst eingreifen musste - und zwar mehrmals.

Ein Schädlingsbekämpfungsdienst musste insgesamt 40 Mal aufgeboten werden, um die Folgen von Larrys Nachlässigkeit zu beheben und den Nagetier-Befall zu stoppen, schrieb die Zeitung Sunday Times unter Berufung auf Dokumente, die ihr von der Residenz von Theresa May vorgelegt wurden. Dadurch wurden 29 Mäuse und Ratten beseitigt, die Larry versäumt hatte zu fangen.

Ob der müßige Kater diesbezüglich eine Abmahnung bekommen hat, ist nicht bekannt.

Mehr lesen - Britisches Außenamt verbietet Mitarbeitern, den offiziellen Mäusefänger zu füttern

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen