Norwegisches Skiteam lehnt Olympia-Pullover wegen "Nazi"-Symbolik ab - aber nicht die Verkäufer

Norwegisches Skiteam lehnt Olympia-Pullover wegen "Nazi"-Symbolik ab - aber nicht die Verkäufer
Norwegisches Skiteam lehnt Auswahl-Pullover wegen "Nazi"-Symbolik ab - doch nicht die Verkäufer
Der offizielle Ausrüster des norwegischen Ski-Alpin-Teams bei den Olympischen Spielen 2018, Dale of Norway, hat im Design der Pullover aus der Kollektion "Attackierender Wikinger" eine Rune von Tyr verwendet, dem Gott des Kampfes und Sieges in der isländisch-nordischen Mythologie. Das führte jedoch zu einem großen Skandal in Norwegen, weil das Symbol ebenso als "Kampfrune" aus der Nazizeit bekannt ist und bis heute von manchen Neonazi-Bewegungen genutzt wird.

In diesem Zusammenhang nahm eine der Einzelhandelsketten die Pullover bereits aus dem Verkauf, gibt die Zeitung The New York Times bekannt. Dennoch legte die Vorstandsvorsitzende von Dale of Norway, Hilde Midthjell, nahe, dass die Firma die Produktion der Waren auch trotz scharfer Kritik nicht einstellen werde. "Die Neonazis sind mit norwegischen Fahnen marschiert. Aber das bedeutet nicht, dass wir sie nicht mehr benutzen, oder?", räumte Midthjell ein.

Mehr zum Thema -"Das ist kein Hakenkreuz" - lettischer Stadtrat verteidigt Bürger

Der norwegische Skiverband entwickelte inzwischen alternative Olympia-Sweater für die ganze Mannschaft, so dass die Sportler nun selbst darüber entscheiden dürfen, welche der beiden Varianten sie tragen wollen. Dabei erklärte bereits der norwegische Skirennläufer Jonathan Nordbotten: "Keiner in unserem Team trägt diesen Pullover mehr".

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen