icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutsche bleiben sich treu - auf Platz zwei unter Spanien-Besuchern

Deutsche bleiben sich treu - auf Platz zwei unter Spanien-Besuchern
Deutsche bleiben sich treu - auf Platz zwei unter Spanien-Besuchern
Besucher aus Deutschland sind in der Rangliste der ausländischen Spanien-Besucher im vergangenen Jahr wieder auf Platz zwei geklettert. Die Zahl der deutschen Touristen sei im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 6,1 Prozent auf knapp zwölf Millionen gestiegen, teilte die Statistikbehörde INE am Donnerstag mit. Die Deutschen verdrängten damit die Franzosen auf den dritten Platz.

Ganz oben liegen in dieser Rangliste unangefochten die Briten mit knapp 19 Millionen. Das sind 6,2 Prozent mehr als 2016. Die Zahl der französischen Besucher ging in Spanien indes um 0,1 Prozent auf gut elf Millionen leicht zurück. Am meisten besucht wurden insgesamt Katalonien (19 Millionen), die Kanaren (14,2 Millionen) und die Balearen (13,8 Millionen).

Die INE bestätigte frühere Angaben des Tourismusministeriums in Madrid, wonach Spanien 2017 einen nie da gewesenen Touristenansturm erlebte. Die Zahl ausländischer Besucher sei im Vergleich zu 2016 um 8,6 Prozent auf die Rekord-Marke von 81,8 Millionen gestiegen, hieß es. Die ausländischen Besucher gaben insgesamt 86,8 Milliarden Euro aus - 12,2 Prozent mehr als 2016. Mit einem Anteil von gut elf Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist der Tourismus einer der wichtigsten Stützen der spanischen Wirtschaft. (dpa)

Mehr lesenEnde der Happy Hour: Mallorca wehrt sich gegen betrunkene Touristen mit neuen Alkoholrestriktionen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen