Olympisches Dorf in Pyeongchang offiziell eingeweiht

Olympisches Dorf in Pyeongchang offiziell eingeweiht
Olympisches Dorf in Pyeongchang offiziell eingeweiht
Mit einer Zeremonie im kleinen Rahmen ist am Donnerstag in Anwesenheit von IOC-Präsident Thomas Bach das olympische Dorf in Pyeongchang eröffnet worden. Der Ort in Südkorea ist ab dem Freitag kommender Woche bis zum 25. Februar Hauptschauplatz der Winterspiele. Neben dem olympischen Dorf in der Bergregion gibt es in Gangneung ein zweites Athleten-Dorf, in der östlichen Küstenstadt werden die Eis-Wettbewerbe ausgetragen.

"Wir können jetzt schon sagen, dass dieses olympische Dorf eines der besten ist, wenn nicht das beste", sagte Bach bei hervorragenden äußeren Bedingungen mit strahlend blauem Himmel und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Organisations-Chef Lee Hee Beom fügte bei der Zeremonie vor Ehrengästen, Freiwilligen und Medienvertretern hinzu: "Das ist ein Platz, an dem alle Athleten entspannen können."

Mehr zum Thema - Winterspiele in Südkorea: Nordkorea wird allen die Show stehlen

Insgesamt können die beiden Athletendörfer etwa 6.800 Aktive und Betreuer beherbergen. Rund 2.900 Sportler aus mehr als 90 Ländern werden zu den Spielen vom 9. bis 25. Februar in Südkorea erwartet. Als erste Deutsche wurden am Donnerstag acht Eisschnellläufer um die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein in Südkorea erwartet. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen