Klein, aber fein: Forscher präsentieren winzigen Roboter aus Gummi

Klein, aber fein: Forscher präsentieren winzigen Roboter aus Gummi
Klein, aber fein: Forscher präsentieren winzigen Roboter aus Gummi (Symbolbild)
Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus dem deutschen Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme hat einen winzigen Gummi-Roboter vorgestellt, der imstande sein soll, sowohl Flüssigkeit als auch Feststoffe zu durchqueren. Diese Eigenschaft kann sich in der Medizin als besonders hilfreich erweisen.

Das Besondere daran ist, dass der Roboter nicht nur winzig, sondern auch weich ist. Die Mehrheit der winzigen Roboter verfügt der steifen Beschaffenheit ihres Körpers wegen über einen begrenzten Bewegungsbereich. Die jüngste Entwicklung der Forscher zeichnet sich dadurch aus, dass sie aus Elastomer besteht und mit eigentümlichen magnetischen Teilchen gefüllt ist. Sobald das Magnetfeld angelegt ist, verändert der Roboter seine Form und setzt sich in Bewegung. Mit solchen Robotern können Ärzte Arzneistoffe an schwer erreichbare Stellen innerhalb des menschlichen Körpers liefern.

Mehr lesen -  Wenn sogar KI ratlos ist: Roboter Sophia stürzt nach Frage über Korruption in der Ukraine ab

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen