Ende der Happy Hour: Mallorca wehrt sich gegen betrunkene Touristen mit neuen Alkoholrestriktionen

Ende der Happy Hour: Mallorca wehrt sich gegen betrunkene Touristen mit neuen Alkoholrestriktionen
Mallorca wehrt sich mit neuen Alkoholrestriktionen gegen betrunkene Touristen
Im Vorfeld der Sommer-Saison 2018 haben die Behörden von Palma de Mallorca beschlossen, den Alkoholverkauf für Besucher des populären Kurortes einzuschränken. Dadurch wollen sie hart gegen Touristen vorgehen, die beim Alkoholkonsum keine Grenzen kennen und sich dabei anstößig verhalten.

Der Gemeinderat schlug unter anderem vor, die sogenannten "Happy Hours", an denen Alkohol zu besonders günstigen Preisen angeboten wird, sowie Sonderangebote wie "zwei zum Preis von einem" abzuschaffen, schreibt The Sun. Weitere Maßnahmen sehen vor, dass Gruppen von zwei oder mehreren Nachtschwärmern zwischen 22:00 und 8:00 Uhr nicht auf der Straße trinken dürfen.

Mehr lesen – Aus Protest gegen den Massentourismus: Spanier verhindern Sprung ins kühle Nass

Zu weiteren Restriktionen gehört auch das Verbot für alle Kneipen und Klubs, Kunden nach der offiziellen Schlusszeit zu bedienen. Die Bargäste, die ihre Getränke mit nach draußen nehmen, werden mit einer Geldstrafe belegt.

Die Einschränkungen werden solche beliebten Touristenziele wie Platja de Palma, Can Pastilla sowie Straßen und Plätze des historischen Zentrums betreffen. Wenn eine Einigung über die Maßnahmen erzielt wird, sollen sie innerhalb von drei Monaten in Kraft treten.