Besucher im Krankenhaus von MRT-Maschine eingesaugt und stirbt – Mitarbeiter verhaftet

Besucher im Krankenhaus von MRT-Maschine eingesaugt und stirbt – Mitarbeiter verhaftet
Krankenhausbesucher wird in MRT-Maschine eingesaugt und stirbt – Mitarbeiter verhaftet
In einem Krankenhaus in Mumbai ist ein Mann in ein MRT-Gerät eingesaugt worden und wenige Minuten später gestorben. Er war mit einer Sauerstoffflasche in den Raum eingetreten, nachdem Mitarbeiter ihm versicherten, dass die Maschine ausgeschaltet sei. Der 32-Jährige war zusammen mit einer älteren Verwandten ins Krankenhaus gekommen, weil diese eine MRT-Diagnostik brauchte.

Die Frau hatte eine Sauerstoffflasche, weil sie Probleme mit dem Atmen hatte. Mitarbeiter des Krankenhauses baten den Mann, die Sauerstoffflasche während der damit verbundenen Prozedur zu halten. Als dieser darauf hinwies, dass Gegenstände, die Metall enthalten, im MRT-Raum nicht erlaubt sind, beruhigte ihn ein Mitarbeiter und sagte, dass das Gerät ausgeschaltet sei.

Sobald der Mann mit dem Metallzylinder eintrat, stellte sich jedoch heraus, dass die Maschine an war. Das Metall im Zylinder aktivierte das enorme Magnetfeld des Geräts und zog den Mann und den Zylinder mit großer Kraft an, erzählten Augenzeugen. Mitarbeitern des Krankenhauses gelang es, den Mann aus der Maschine herauszuziehen, aber sein Körper war geschwollen und er blutete stark. Er wurde in die Notfallstation gebracht, wo er innerhalb von zehn Minuten starb. Die Polizei führt eine Ermittlung durch, zwei Mitarbeiter des Krankenhauses wurden verhaftet.

Mehr lesenÄrztin aus China arbeitet 18 Stunden durch und stirbt