Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet - nur 17 von 80 Personen an Bord

Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet - nur 17 von 80 Personen an Bord
Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet - nur 17 von 80 Personen an Bord
Trotz der verschärften Sicherheitslage in Afghanistan ist am Dienstagabend von Düsseldorf aus erneut ein Sammelflug mit abgelehnten Asylbewerbern nach Kabul gestartet. Das bestätigte die Bundespolizei. Zur Zahl der abgeschobenen Afghanen gab es keine Angaben. Nach Mitteilung von Flüchtlingsinitiativen waren weniger als die ursprünglich geplanten 80 Menschen an Bord. Unter anderem wegen Krankheit und Einsprüchen in letzter Minute seien am Ende nur 17 Abzuschiebende Richtung Kabul geflogen.

Zuvor hatte die Flüchtlingsinitiative "Afghanischer Aufschrei" mit 200 bis 300 Teilnehmern am Flughafen gegen die Abschiebung demonstriert. Die Maßnahme sei wegen der prekären Sicherheitslage in Afghanistan völkerrechtswidrig, sagte Oliver Ongaro von der Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative "Stay" (Bleib). Die Ankunft des Flugzeugs in Kabul wird am Mittwochmorgen erwartet. Zuvor hatten deutsche Behörden seit Dezember 2016 bereits 155 Männer wieder in ihr Heimatland zurückgebracht. (dpa)

Mehr lesenTerrorüberfall in Kabul: Geiseln versuchen mit Bettlaken von Balkon zu fliehen - ein deutsches Opfer