In Kabul getötete Deutsche arbeitete für Hilfsorganisation

In Kabul getötete Deutsche arbeitete für Hilfsorganisation
In Kabul getötete Deutsche arbeitete für Hilfsorganisation
Bei dem Anschlag auf ein Hotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist eine deutsche Mitarbeiterin einer internationalen Hilfsorganisation ums Leben gekommen. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes hatte zuvor mitgeteilt, die Angehörigen würden informiert. Es gebe keine Hinweise auf andere deutsche Verletzte.

Die afghanischen Behörden bezifferten die Anzahl der Todesopfer nach einem 17 Stunden langen Taliban-Angriff zuletzt auf 19. Ein verletzter Afghane sei in der Nacht gestorben, sagte ein Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi, am Montagmorgen.

Außerdem waren bei dem Angriff, der am späten Samstagabend begonnen hatte, alle sechs Angreifer getötet worden. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums sagte, bisher seien 22 Leichen in Krankenhäuser gebracht worden. Die Zahl beinhalte aber möglicherweise Leichen von Attentätern. (dpa)

Mehr lesenTerrorüberfall in Kabul: Geiseln versuchen mit Bettlaken von Balkon zu fliehen - ein deutsches Opfer

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen