24 Tote bei Talibanangriff auf Kabuler Hotel bestätigt - 14 Ausländer

24 Tote bei Talibanangriff auf Kabuler Hotel bestätigt - 14 Ausländer
24 Tote bei Talibanangriff auf Kabuler Hotel bestätigt - 14 Ausländer
Nach einem mehr als 17 Stunden dauernden Taliban-Angriff auf eines der größten Hotels in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach offiziellen Angaben mindestens 18 Zivilisten getötet worden. Unter ihnen seien 14 Ausländer und vier Afghanen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi, am Sonntag. Auch alle sechs Attentäter seien getötet worden.

Die Angreifer waren am Samstagabend nach 21.00 Uhr (Ortszeit) durch die Küche in das Hotel eingedrungen. Der Augenzeuge Mumtas Ahmed, Teilnehmer einer IT-Konferenz im Hotel, schilderte der Deutschen Presse-Agentur, dass er drei bewaffnete Männer durch das Erdgeschoss laufen sah. Die Attentäter seien von Tür zu Tür gerannt und hätten gezielt nach Regierungsbeamten und Ausländern gesucht. Dann hätten sie in die Zimmer geschossen.

Bis zum Sonntagmittag lieferten sich die Islamisten Gefechte mit Sicherheitskräften - zuletzt in der obersten Etage des fünfstöckigen Hauses. Aufnahmen des Senders Tolo TV zeigten dramatische Szenen von Hotelgästen, die am Morgen offenbar dort noch gefangen waren und versuchten, über Balkone zu entkommen. Ein Mensch hing mit einer Hand am Geländer außen an der Fassade. Ein anderer versuchte sich mithilfe von Bettlaken auf einen Balkon eines unteren Stockwerks abzuseilen, als er den Halt verlor und fiel.

Die Taliban bekannten sich per Email zu der Tat und sagten, fünf ihrer "heiligen Krieger" hätten das Hotel überfallen und Dutzende ausländische und afghanische Feinde getötet. (dpa)

Mehr lesenTerrorwelle in Kabul: Mindestens 20 Tote bei IS-Selbstmordanschlag

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen