Lawrow: Berichte über Abzug russischer Militärbeobachter aus Afrin wurden bereits dementiert

Lawrow: Berichte über Abzug russischer Militärbeobachter aus Afrin wurden bereits dementiert
Berichte der türkischen Medien über den Abzug der russischen Militärbeobachter aus dem syrischen Afrin-Distrikt seien bereits dementiert worden. Dies erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow während einer Pressekonferenz.

"Zusammen mit der Türkei und dem Iran haben wir eine Hauptaufgabe, nämlich, das vollständige Funktionieren der Deeskalationszone in Idlib zu gewährleisten", teilte der russischer Außenminister mit. Zuvor berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu, dass russische Armeeangehörige das syrische Gebiet Afrin verlassen hatten. Dort plant die Türkei eine Offensive gegen syrische Kurden. Allerdings erklärte der Nachrichtensender Al Mayadeen unter Berufung auf eigene Quellen in den syrischen Streitkräften diese Information als nicht zutreffend. Demzufolge sind russische und iranische Militärs weiterhin in Afrin stationiert.

Mehr lesen - Exklusiv-Interview: Kurdistan als Kollateralschaden bei türkischer Offensive auf Syriens Afrin