Aushilfe gesucht: Japanische Firma entwickelt Schrank, der Kleidung selbst faltet und sortiert

Aushilfe gesucht: Japanische Firma entwickelt Schrank, der Kleidung selbst faltet und sortiert
Aushilfe gesucht: Japanische Firma entwickelt Schrank, der Kleidung selbst faltet und sortiert
Wie viel sind Sie bereit zu zahlen, um die tägliche Hausarbeit loszuwerden? Ein japanisches Start-Up bietet einen robotisierten Smart-Schrank für lediglich 16.000 US-Dollar an, dem Sie das Falten und das Sortieren Ihrer Kleidungsstücke anvertrauen können.

Dabei will das Start-Up Seven Dreamers nur in der Einführungsphase die Schränke für so einen hohen Preis verkaufen, um das eingenommene Geld für eine kostengünstigere Herstellung des Produkts zu nutzen. Die Funktionsweise des "klugen" Möbelstücks basiert auf folgenden Technologien: einer optischen Analyse, künstlicher Intelligenz und Robotik. Wenn man bis zu 30 Kleidungsstücke in einen entsprechenden Kasten einlege, analysiere der Schrank die Klamotten, sortiere sie nach Kategorie und ordne sie jedem entsprechenden Familienmitglied zu. 

Mehr lesen -  1:0 für Künstliche Intelligenz: KI schneidet bei Lesetests erstmals besser als Menschen ab

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen