Google verlegt neues Unterwasserdatenkabel zwischen USA und Dänemark

Google verlegt neues Unterwasserdatenkabel zwischen USA und Dänemark
Dänische Küste
Google beschleunigt den Ausbau eigener Unterwasserkabel, um seinen Datendiensten in einzelnen Regionen mehr Tempo zu geben. Eines der Projekte soll die USA mit Irland und Dänemark verbinden. Dieses Kabel mit dem Namen "Havfrue" (Dänisch für Meerjungfrau) soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden, wie Google am Mittwoch mitteilte.

Zwei weitere neu angekündigte Kabel sollen die USA und Chile verbinden sowie Hongkong und Guam. Google würde damit in elf Datenpipelines investiert haben - von 2010 bis Ende vergangenen Jahres waren vier gebaut worden. Über Googles Infrastruktur laufe bereits rund ein Viertel des weltweiten Internet-Verkehrs, sagte Google-Manager Ben Treynor dem Wall Street Journal. Die Kabel-Investitionen können sich auf hunderte Millionen Dollar belaufen - der Konzern profitiert davon aber im Wettbewerb der Cloud-Dienste mit kürzeren Reaktionszeiten und stabiler Verfügbarkeit. (dpa)

Mehr lesen - Studie: Internetverbindungen sind häufig langsamer als vereinbart

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen