Die nötige Portion Glück: Australier fischt eigenes Smartphone aus dem Meer

Die nötige Portion Glück: Australier fischt eigenes Smartphone aus dem Meer
Die nötige Portion Glück: Australier fischt eigenes Smartphone aus dem Meer
Glück im Unglück hatte der Australier Charlie Gee, der sein eigenes Smartphone aus dem Meer bergen konnte, nachdem es zwei Tage zuvor im Wasser versunken war. Der Fischer hatte unabsichtlich sein Handy versenkt, als er gemeinsam mit einem Freund von einem Boot aus gefischt hat. Nachdem das Gerät unter der Wasseroberfläche verschwunden war, wollte der Mann sogar einen Taucher um Hilfe bitten, da ihm die auf dem Handy gespeicherten Fotos wichtig waren.

Seine Freunde lachten ihn nur aus und rieten dem Mann, das Handy zu vergessen. 

Die nötige Portion Glück: Australier fischt eigenes Smartphone aus dem Meer

Zwei Tage später ging der Mann erneut fischen, und zwar an derselben Stelle, wo das Missgeschick passierte. Plötzlich spürte er, dass etwas an seinem Angeldraht hänge. "Ich dachte zunächst, es seien Algen", berichtete der Glückliche. Als ich die Angelschnur herauszog, konnte ich es kaum fassen – ich hatte mein eigenes Handy gefangen!"

Mehr lesenBanking-Apps auf Androidgeräten erneut in Gefahr