icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sachsen-Anhalts Bildungsminister gegen Ost-West-Schüleraustausch

Sachsen-Anhalts Bildungsminister gegen Ost-West-Schüleraustausch
Sachsen-Anhalts Bildungsminister gegen Ost-West-Schüleraustausch
Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) hält einen Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland nicht für zielführend. "Im Jahr 28 nach der Deutschen Einheit sollten wir keine ideologischen Mauern konstruieren, wo keine mehr sind", sagte er am Montag zur Idee seines Thüringer Amtskollegen Helmut Holter (Linke).

Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK) hatte einen Schüleraustausch zwischen Ost und West vorgeschlagen. Das könne helfen, den innerdeutschen Dialog zu fördern, sagte Holter den Zeitungen der Funke Mediengruppe. 

Wie Tullner mitteilte, gebe es bereits unzählige gemeinsame Projekte zwischen Schulen aus unterschiedlichen Bundesländern. Als Beispiel nannte er die gemeinsame Aufarbeitung der deutschen Teilung an der Gedenkstätte Marienborn an der Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. "Es muss vielmehr darum gehen, Gemeinsamkeiten statt Unterschiede zu betonen", sagte Tullner. Schüler seien da den Erwachsenen sogar oft voraus. (dpa)

Mehr lesenNach Jahrzehnten in Privatgarten: Stasi-Jet geht ins Museum

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen