Bewusstlos in den Topf: Schweiz verbietet Kochen von lebendigen Hummern

Bewusstlos in den Topf: Schweiz verbietet Kochen von lebendigen Hummern
Bewusstlos in den Topf: Schweiz verbietet Kochen von lebendigen Hummern (Symbolbild)
Die schweizerische Regierung hat sich den Wünschen der Gastwirte widersetzt, indem sie das Eintauchen von nicht betäubten Hummer in kochendes Wasser bei der Zubereitung von Speisen verboten hat. Dies ist ein Teil der umfassenden Änderungen von Verordnungen im Veterinärbereich, die ab 1. März gelten werden.

Laut dem neuen Gesetz sollen lebende Panzerkrebse, darunter auch Hummer, zuerst betäubt werden, bevor sie ins kochende Wasser geworfen werden. Außerdem dürfe man nicht mehr Panzerkrebse auf Eis oder in Eiswasser transportieren. Die neue Maßnahme soll schweizerische Restaurantbesitzer sehr verärgert haben, die sich jetzt den neuen Regeln anpassen müssen. Darüber hinaus wurden Bellstopp-Geräte verboten, auch die Größe von Haustierkäfigen wurde neu geregelt. Mit diesen Änderungen wollen die Gesetzgeber einen artgerechteren Umgang mit Tieren fördern.

Mehr lesen - "Kat(z)astrophe": Misslungener Versuch, ein Eichhörnchen in die Natur freizulassen