icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Thailändischer Premier weicht Journalisten mithilfe seiner eigenen Pappfigur aus [FOTO]

Thailändischer Premier weicht Journalisten mithilfe seiner eigenen Pappfigur aus [FOTO]
Thailändischer Premier weicht Journalisten mithilfe seiner eigenen Pappfigur aus [FOTO]
Am Montag scheint der thailändische Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha für eine Pressekonferenz im Regierungssitz in Bangkok nicht ganz in der richtigen Stimmung gewesen zu sein. Als er vor Journalisten trat, sagte er: "Wenn es Fragen zur Politik gibt, dann könnt ihr euch an diesen Typen wenden." Damit zeigte er auf eine lebensgroße Pappfigur, die ihn selbst darstellte. Seine Aktion hat kontroverse Reaktionen ausgelöst.

Während ein Regierungssprecher am Dienstag betonte, die Aktion von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha sei ein Scherz gewesen, gab es Kritik von Gegnern der Militärregierung. Sie werfen den Generälen, die in dem südostasiatischen Königreich seit Mai 2014 an der Macht sind, mangelnde Transparenz vor.

Mehr lesen –Thailands Vize-Premier wegen teurer Uhr in Bedrängnis

Der stellvertretende Regierungssprecher Werachon Sukondhapatipak sagte der Deutschen Presse-Agentur, Prayut werde auch weiterhin seine wöchentliche Pressekonferenz abhalten. Prayut ließ Pappfiguren, die ihn in verschiedenen Posen und Outfits zeigen, am Regierungssitz aufstellen. Sie sind für junge Besucher gedacht, die am sogenannten Kindertag am kommenden Samstag das Amtsgebäude besuchen können. (rt deutsch/dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen