Ahmadinedschads Anwalt: Medienberichte über Festnahme waren Fake News

Ahmadinedschads Anwalt: Medienberichte über Festnahme waren Fake News
Die früheren Medienberichte über die angebliche Festnahme der ehemaligen iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad sollen sich als Fake News erwiesen haben. Der Anwalt des Ex-Präsidenten habe diese Information dementiert, berichtet das Nachrichtenportal Erem News. Medienberichte über Festnahme von Ahmadinedschad waren Fake News.

"Berichte über die Festnahme meines Klienten, des ehemaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, entsprechen nicht der Wahrheit", äußerte sich der Anwalt zum Vorfall. Dabei gibt es immer noch keine offizielle Bestätigung oder Berichtigung der angeblichen Festnahme. Einen Tag zuvor teilte die Zeitung Al-Quds Al-Arabi unter Berufung auf ihre Quellen in Teheran mit, der ehemalige iranische Staatschef Mahmud Ahmadinedschad sei während seines Besuchs in Schiras festgenommen worden. Der Grund dafür seien die Aussagen Ahmadinedschads bei seinem Auftritt in der Stadt Buschehr, die als "Unruhestiftung" bezeichnet worden seien.

Mehr lesen - Medienberichte: Iranischer Ex-Präsident Ahmadinedschad wegen Unterstützung der Proteste festgenommen