Tausende Iraner demonstrieren für Staatsführung

Tausende Iraner demonstrieren für Staatsführung
Tausende Iraner demonstrieren für Staatsführung
Im Iran sind am Samstag den vierten Tag in Folge Tausende Unterstützer der Regierung auf die Straße gegangen. Demonstrationen zugunsten der Staatsführung gab es in mehr als einem Dutzend Städten. Auf Transparenten und in Sprechchören wurden US-Präsident Donald Trump und Israel scharf angegriffen. "Tod den USA, Tod Israel" skandierten Demonstranten. Videos in sozialen Netzwerken zeigten eine starke Polizeipräsenz in zahlreichen Städten.

Seit Ende Dezember gibt es im Iran immer wieder regierungskritische Proteste. Zeitweise hat es Demonstrationen in rund 80 Städten gegeben. Diese scheinen aber inzwischen abgeflaut zu sein. Während der Unruhen in mehr als 80 Städten sollen mehr als 1.000 Menschen festgenommen worden sein.

Am Sonntag debattierte das iranische Parlament mit Regierungsvertretern über die Ursachen der Proteste. Die Sondersitzung auf Antrag der Fraktion der Reformer fand hinter verschlossenen Türen statt. An der Sitzung nahmen der Innenminister, der Geheimdienstchef, mehrere Kommandeure der Polizei und der Revolutionsgarden, der Intendant des Staatsfernsehens sowie der Sekretär des Sicherheitsrats teil. (Reuters/dpa)

Mehr lesen:  Exklusiv-Interview: Iraner wollen keine Demokratie nach US-amerikanischem Vorbild

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen