Israelische Regierung unterstützt US-Kürzungen bei Hilfen für Palästinenser

Israelische Regierung unterstützt US-Kürzungen bei Hilfen für Palästinenser
Israelische Regierung unterstützt US-Kürzungen bei Hilfen für Palästinenser (Symbolbild)
Die israelische Regierung hat sich hinter die Pläne von US-Präsident Donald Trump gestellt, die US-Zahlungen an das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) zu kürzen. "Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unterstützt graduelle Einschnitte bei UNRWA", sagte ein ranghoher Regierungsvertreter in Jerusalem. Der Regierungschef selbst erklärte, er teile die "kritische Herangehensweise" Donald Trumps.

Die USA hätten bislang den Palästinensern in jedem Jahr hunderte Millionen Dollar gezahlt und dafür weder Anerkennung noch Respekt erhalten, twitterte der US-Präsident zu Jahresbeginn. Aus Verärgerung über die Verweigerung neuer Friedensverhandlungen durch die Palästinenserführung drohte Donald Trump mit einer Kürzung der US-Zahlungen an UNRWA.

In der israelischen politischen Debatte gibt es allerdings eine heftige Diskussion darüber, ob Kürzungen an UNRWA klug sind. Es wird argumentiert, dass sich dadurch beispielsweise die humanitäre Lage im Gaza-Streifen weiter verschärfen würde, was wiederum zu mehr Gewaltausbrüchen auch gegen Israel führen könnte. (Reuters)

Mehr lesen:  Gesetzentwurf bestätigt Einheit Jerusalems im israelischen Sinn

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen