Newsticker

Pakistan warnt USA vor Streichung von Militärhilfen

Pakistans Regierung kritisiert den von den USA angekündigten Stopp von Sicherheitshilfen für das von Terrorismus geplagte Land. Das Außenministerium erklärte am Freitag, das Auftauchen neuer Gruppen wie der Terrororganisation "Islamischer Staat" im Nachbarland Afghanistan mache es notwendig, die internationale Kooperation noch zu intensivieren. Willkürliche Fristsetzungen, einseitige Verkündigungen und ständige Veränderungen von Zielen seien nicht hilfreich im Kampf gegen solche Bedrohungen.
Pakistan warnt USA vor Streichung von MilitärhilfenQuelle: Reuters

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, hatte in der Nacht zum Freitag in Washington gesagt, die Zahlungen – die wohl mehrere Hundert Millionen Dollar umfassen – sollen so lange ausgesetzt bleiben, bis Pakistan "entschlossene Maßnahmen" gegen die afghanischen Taliban und das verbündete Hakkani-Netzwerk ergreife. Die USA und Afghanistan werfen Pakistan vor, die Taliban und Hakkanis unter anderem mit sicheren Häfen in Pakistan zu unterstützen und so die Aufbaubemühungen in Afghanistan zu destabilisieren.

Mehr lesen - Einen Tag nach den Trump-Tweets: Pakistan verabschiedet sich beim Handel mit China vom US-Dollar

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team