Pakistan bestellt US-Botschafter wegen Donald Trumps Tweet ein

Pakistan bestellt US-Botschafter wegen Donald Trumps Tweet ein
Pakistan bestellt US-Botschafter wegen Donald Trumps Tweet ein (Symbolbild)
Aus Protest gegen einen kritischen Tweet von US-Präsident Donald Trump hat Pakistan den amerikanischen Botschafter ins Außenministerium einbestellt. Die US-Botschaft bestätigte das Treffen, das am Montag stattfand.

Außenminister Khawaja Asif wies Donald Trumps Kritik zudem öffentlich zurück. Der US-Präsident habe immer wieder Pakistan im Visier, tatsächlich aber gehe es um Fehler der USA in Afghanistan, durch die die Amerikaner sich in eine Sackgasse hineinmanövriert hätten, erklärte er am Dienstag dem Sender Geo TV. Der US-Präsident ziele mit seinen Tweets gegen Pakistan und den Iran auf innenpolitische Wirkung.

Donald Trump hatte am Montag in einem ersten Tweet im neuen Jahr erklärt, die USA hätten Pakistan in den vergangenen 15 Jahren dummerweise mit mehr als 33 Milliarden Dollar unterstützt. Aber Pakistan habe nichts als Lügen und Täuschungen geliefert und die US-Führung für dumm verkauft. "Sie bieten Terroristen Zuflucht, die wir in Afghanistan mit nur wenig Hilfe jagen. Damit ist Schluss!"

Ein Mitarbeiter des Nationalen US-Sicherheitsrates hatte am Montag gesagt, das Präsidialamt werde die geplanten Hilfen in Höhe von 255 Millionen Dollar zunächst nicht auszahlen. Pakistans Außenminister Khawaja Asif erklärte, sein Land benötige die US-Hilfe nicht. (Reuters)