Erneut Razzien gegen IS vor Silvester in Türkei

Erneut Razzien gegen IS vor Silvester in Türkei
Erneut Razzien gegen IS vor Silvester in Türkei (Symbolbild)
Die türkische Polizei hat erneut Razzien gegen mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" durchgeführt. Dabei seien in Istanbul 20 Verdächtige festgenommen worden, die meisten davon Ausländer, berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag. In der Hauptstadt Ankara habe die Polizei fünf Verdächtige in Gewahrsam genommen.

Bereits am Donnerstag und Freitag hatten die Behörden zahlreiche mutmaßliche IS-Anhänger festgenommen und möglicherweise Pläne für einen erneuten Anschlag in der Silvesternacht vereitelt. In Istanbul verboten die Behörden in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen Silvesterfeiern in drei zentralen Bezirken. In der gesamten Metropole sollten in der Silvesternacht 37.000 Sicherheitskräfte im Einsatz und zudem zahlreiche zentrale Straßen für den Verkehr gesperrt werden.

Mehr lesen:  Ein Jahr nach Terroranschlag auf Nachtclub: Silvesterfeiern in Zentrum Istanbuls verboten

In der Silvesternacht 2016/2017 hatte ein Angreifer den Istanbuler Club "Reina" gestürmt und 39 Menschen getötet. Der aus Usbekistan stammende Täter gab damals nach Medienberichten bei seinem Geständnis an, im Auftrag der Terrormiliz IS gehandelt zu haben. Der IS reklamierte den Anschlag für sich. (dpa)