icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Südkorea beschlagnahmt erneut Schiff wegen Öl-Handels mit Nordkorea

Südkorea beschlagnahmt erneut Schiff wegen Öl-Handels mit Nordkorea
Südkorea beschlagnahmt erneut Schiff wegen Öl-Handels mit Nordkorea (Symbolbild)
Südkorea hält ein weiteres ausländisches Schiff unter dem Verdacht fest, heimlich Mineralölprodukte auf ein nordkoreanisches Schiff umgeladen zu haben. Der Tanker "KOTI" werde seit dem 21. Dezember im Hafen Peongtaek-Dangjin an der Westküste Südkoreas festgehalten, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf die Hafenbehörde. Das Schiff dürfe den Hafen nicht verlassen, solange die Untersuchung andauere.

Der Tanker fuhr unter der Flagge Panamas, und die meisten Besatzungsmitglieder stammten aus China und Myanmar. Am Freitag hatte das Außenministerium in Seoul mitgeteilt, dass bereits im November ein unter der Flagge Hongkongs fahrendes Schiff beschlagnahmt und inspiziert worden sei. Im Oktober seien von dem Schiff "Lighthouse Winmore" vermutlich 600 Tonnen Ölprodukte in internationalen Gewässern auf ein Schiff aus Nordkorea umgeladen worden.

Mehr lesen:  Folgen der Nordkorea-Sanktionen? – Erneut Geisterschiff mit Leichen vor Japan gestrandet

Eine UN-Resolution verbietet den Handel mit Nordkorea von Schiff zu Schiff. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die entsprechende Verbotsresolution im September verabschiedet. Das wichtigste UN-Gremium reagierte damit auf den sechsten – und bisher stärksten – Atomtest Nordkoreas wenige Tage zuvor. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen