Berliner Behörden wollen "Sicherheitszonen" für Frauen bei Silvesterfeiern einrichten

Berliner Behörden wollen "Sicherheitszonen" für Frauen bei Silvesterfeiern einrichten
Berliner Behörden wollen "Sicherheitszonen" für Frauen bei Silvesterfeiern einrichten
Organisatoren der Berliner Silvesterfeier richten erstmals eine "sichere Zone" für Frauen ein. Die neuen Sicherheitsmaßnahmen, die für die Party am Brandenburger Tor geplant sind, werden wegen der Besorgnis über eventuelle sexuelle Übergriffe getroffen.

Eine große Anzahl von Angriffen und Überfällen auf Frauen an den Silvesterfeiern vor zwei Jahren in Köln hatte ganz Deutschland entsetzt. Hunderte von Frauen hatten berichtet, von Gruppen von Männern mit Migrationshintergrund angegriffen worden zu sein.

Hunderttausende von Menschen werden am Sonntag zur Silvesterparty in Berlin erwartet, und die Sicherheit wird streng sein. Große Taschen und Rucksäcke sowie alkoholische Getränke werden am Brandenburger Tor verboten.

Aber die Idee einer besonderen Sicherheitszone für Frauen bei großen öffentlichen Veranstaltungen wurde nicht von allen begrüßt. Kritiker sagen, dass sie die Täter sexueller Gewalt nicht angehen, während andere sich darüber beschweren, dass sie diskriminierend sind.

Mehr lesenHälfte aller Französinnen schon einmal in Bus und Bahn belästigt worden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen