Irak verlängert internationales Flugverbot für Kurdenregion bis Februar

Irak verlängert internationales Flugverbot für Kurdenregion bis Februar
Irak verlängert internationales Flugverbot für Kurdenregion bis Februar
Die irakischen Behörden haben ein internationales Flugverbot für die Autonome Kurdische Region bis einschließlich Februar verlängert, berichtete AFP unter Berufung auf Talar Faiq Saleh, den Direktor des Flughafens in der irakisch-kurdischen Hauptstadt Erbil.

Der Flughafenbeamte teilte mit, dass das Verkehrsministerium in Bagdad eine Nachricht geschickt habe, die besagt, dass internationale Flüge nach sowie aus Erbil "bis zum 28. Februar untersagt" seien.

Bagdad trennte Ende September die Luftverkehrsverbindungen der irakischen Kurdenregion zur Außenwelt, nachdem diese in einem unverbindlichen Referendum mit überwältigender Mehrheit für eine Unabhängigkeit gestimmt hatte. Die Zentralregierung lehnte die Abstimmung als illegal ab. Das Flugverbot war Teil jener Strafmaßnahmen, die den Kurden auferlegt wurden, als Bagdad versuchte, die Abstimmung zu annullieren.

Mehr lesen -  Iraks oberstes Gericht erklärt Kurden-Referendum für ungültig

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen