15 Verletzte bei Autobomben-Anschlag auf Polizei in Afghanistan

15 Verletzte bei Autobomben-Anschlag auf Polizei in Afghanistan
15 Verletzte bei Autobomben-Anschlag auf Polizei in Afghanistan (Archivbild)
Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Polizei-Hauptquartier in der afghanischen Unruheprovinz Helmand sind mindestens 15 Mitglieder der Sicherheitskräfte verletzt worden. Der Attentäter habe sich am Mittwoch mit seinem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug vor dem Zugang zu der Polizeizentrale in der Hauptstadt Laschkar Gah in die Luft gesprengt, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs. Bei den Verletzten handele es sich um 14 Soldaten und einen Polizisten.

Zu dem Anschlag bekannten sich die radikal-islamischen Taliban. Ein Sprecher der Aufständischen teilte über den Messenger-Dienst WhatsApp mit, dass Dutzende Soldaten getötet oder verletzt worden seien. Helmand ist eine der am schwersten umkämpften Provinzen in Afghanistan. Etwa 90 Prozent der Region werden entweder vollständig von den Taliban beherrscht oder sind umkämpft. (dpa)

Mehr lesen:  Taliban töten fünf Touristen in Zentralafghanistan