Moskauer Behörden zum Busvorfall an U-Bahn-Station: Neun Verletzte bleiben im Krankenhaus

Moskauer Behörden zum Busvorfall an U-Bahn-Station: Neun Verletzte bleiben im Krankenhaus
Moskauer Behörden zum Busvorfall an U-Bahn-Station: Neun Verletzte bleiben im Krankenhaus
Nachdem ein Omnibus im Westen Moskaus die Treppe eines Fußgängertunnels heruntergefahren war und dabei vier Menschen getötet sowie 15 Personen verletzt hatte, haben Behörden der Stadt nun genauere Informationen über die Opfer und das Fahrzeug veröffentlicht.

Demnach werden noch neun Verletzte im Krankenhaus behandelt. Zwei von ihnen befinden sich in einem ernsten Zustand, so das offizielle Portal des Bürgermeisters und der Regierung der Hauptstadt.

Busunfall in Moskau - mindestens fünf Tote

Zuvor hat die Stadtverwaltung mitgeteilt, dass alle Todesopfer bereits identifiziert worden sind und der Fahrer festgenommen wurde. Zurzeit befindet sich dieser jedoch aufgrund einer Hirnblutung in ärztlicher Behandlung.

Die Ermittler sprechen von zwei möglichen Ursachen dessen, was passiert ist: Fehler des Fahrers oder technisches Versagen. Der Fahrer selbst behauptete, dass es ihm nicht gelungen sei, den Bus zu stoppen, nachdem er ihn von der Handbremse gelöst hatte. Die Experten des Busherstellers stellten infolge einer Auswertung jedoch fest, dass es keine Anzeichen eines Bremsversuchs gäbe.