Guatemala: Präsident Morales ordnet Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an

Guatemala: Präsident Morales ordnet Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an
Guatemala: Präsident Morales ordnet Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an
Als erster Staat will Guatemala der umstrittenen Entscheidung der USA folgen und seine Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Das kündigte Präsident Jimmy Morales am Sonntag (Ortszeit) über die sozialen Medien an. Er habe Außenministerin Sandra Jovel angewiesen, die entsprechenden Schritte zum Umzug einzuleiten.

Die UN-Vollversammlung hatte am Donnerstag mit großer Mehrheit die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump von Anfang Dezember verurteilt. Guatemala hatte gegen die nicht bindende Resolution der Vollversammlung gestimmt.

Vor der Dringlichkeitssitzung soll Nikki Haley, die US-Vertreterin bei der UNO, eine E-Mail an über 180 Staaten gesendet haben, in der sie forderte, gegen den Entschließungsantrag zu stimmen. Trump nehme diese Sache persönlich, teilte Haley ihren Kollegen mit und fügte hinzu:

"Der Präsident hat mich beauftragt, ihm die Länder zu nennen, die gegen uns stimmen. Wir werden uns jedes einzelne Votum in dieser Sache merken."

(dpa/RT Deutsch)

Mehr dazu - Die Droh-Rede der USA vor den UN in ganzer Länge - "Wir werden uns jedes Land merken"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen