Tote bei Angriff der Terrormiliz IS im Irak

Tote bei Angriff der Terrormiliz IS im Irak
Tote bei Angriff der Terrormiliz IS im Irak (Archivbild)
Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hat bei einem Angriff im Irak mindestens vier mit der Regierung verbündete Kämpfer getötet. Zwei Wochen nachdem das Land den militärischen Sieg über die Dschihadisten verkündet hatte, attackierten etwa 30 Extremisten am Sonntag Stellungen von schiitischen Milizen nahe der Stadt Tikrit nördlich von Bagdad.

Zunächst hätten die Extremisten Mörser abgefeuert und seien dann auf die Milizionäre vorgerückt, hieß es in Sicherheitskreisen. Bei den Kämpfen seien auch drei IS-Mitglieder getötet worden.

In einem Gebiet in der Nähe Tikrits ist die Terrormiliz noch immer aktiv. Es wird davon ausgegangen, dass es weiterhin überall im Land Zellen der Terrormiliz gibt, obwohl der irakische Premier Haidar al-Abadi am 9. Dezember nach drei Jahren der Kämpfe die Befreiung des Landes von der Gruppe verkündet hat. (dpa)

Mehr lesen:  Befreiung Mossuls: Deutlich mehr tote Zivilisten als ursprünglich angegeben [Video]