icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Die Polizei ahmt die Kunst nach: Britische Beamte nehmen 21 Kriminelle dank "Simpsons"-Trick fest

Die Polizei ahmt die Kunst nach: Britische Beamte nehmen 21 Kriminelle dank "Simpsons"-Trick fest
Die Polizei ahmt die Kunst nach: Britische Beamte nehmen 21 Kriminelle dank "Simpsons"-Trick fest
Die Polizei des englischen County South Yorkshire hat dank einer tückischen Falle 21 Kriminelle geschnappt. Die Beamten köderten mehrere gesuchte Täter mit Weihnachtsgeschenken an. Die Polizei verschickte im Namen einer fingierten Firma Postkarten an die Adressen, wo sie die Personen aus der Fahndungsliste vermutete. Die Empfänger mussten der "Firma" lediglich den günstigen Liefertermin und die genaue Adresse mitteilen.

Statt eines Boten mit dem versprochenen Weihnachtsgeschenk, klopften dann die Polizisten an der Tür. Mit Hilfe dieses Tricks konnte die Behörde 21 mutmaßliche Verbrecher festnehmen, denen Raubüberfälle, Angriffe, Trunkenheit am Steuer und andere Delikte zur Last gelegt wurden. Die Zeitung „The Independent“ verglich die Falle mit der, auf welche Chief Wiggum aus der beliebten Zeichentrickserie „Die Simpsons“ zurückgriff. In der achten Folge der neunten Saison köderte die Polizei von Springfield die gesuchten Delinquenten mit gratis Booten an. Es blieb allerdings dahingestellt, ob sich die britische Polizei von der US-Zeichentrickserie inspirieren ließ. (Lenta.ru/Indy100)

Mehr lesen:  Simpsons haben Nobelpreisträger vor sechs Jahren vorhergesagt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen