icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tausende Israelis demonstrieren gegen Korruption

Tausende Israelis demonstrieren gegen Korruption
Tausende Israelis demonstrieren gegen Korruption (Archivbild)
Tausende Israelis haben am Samstagabend erneut gegen Korruption demonstriert. In Tel Aviv zogen Demonstranten über den Rothschild-Boulevard im Stadtzentrum und forderten den Rücktritt des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Die Proteste fanden das vierte Wochenende in Folge statt.

In Jerusalem fand gleichzeitig eine Demonstration rechtsorientierter Israelis statt, die eine Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien forderten. Der ehemalige Verteidigungsminister Mosche Jaalon sagte: "Die Korruption löst beim Bürger ein Gefühl der Ungerechtigkeit aus. Das stellt eine größere Gefahr dar als der Iran, die Hisbollah, die Hamas oder ISIS."

Die rechtsorientierte Regierungspartei Likud bezeichnete die Demonstration in Jerusalem als "Bluff". Es handele sich um eine "Satellitendemonstration" der Tel Aviver Linken, die Benjamin Netanjahus Regierung stürzen wolle.

Mehr lesen:  "Angriffe" gegen jüdischen Staat: Israel verlässt wenige Monate nach US-Entscheidung UNESCO

Dem israelischen Ministerpräsidenten wird vorgeworfen, illegal Geschenke reicher Geschäftsleute angenommen zu haben. Außerdem soll er versucht haben, unrechtmäßig Einfluss auf die Medienberichterstattung zu nehmen. Benjamin Netanjahu weist die Vorwürfe als "Hexenjagd" zurück. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen