17 Wisente von Schweden nach Russland umgesiedelt

17 Wisente von Schweden nach Russland umgesiedelt
17 Wisente von Schweden nach Russland umgesiedelt (Symbolbild)
Nach 2.000 Kilometern Fahrt von Schweden nach Russland haben 17 Wisente eine neue Winterbleibe in einem Reservat gefunden. Die Tiere sollten die genetische Vielfalt der Wisent-Population in Russland sichern helfen, verlautete aus der Naturschutzorganisation WWF. "Wir hoffen, dass die Neulinge sich rasch eingewöhnen, wohlfühlen und dann fortpflanzen", sagte Projektleiterin Natalja Dronowa.

Die schwedischen Wisente überquerten die Ostsee auf einer Fähre. Die meisten Tiere sollen zur Zucht in dem Reservat am Fluss Oka etwa 300 Kilometer südöstlich von Moskau bleiben. Der Rest der Herde soll im kommenden Frühjahr in Südrussland im waldigen Vorgebirge des Kaukasus ausgesiedelt werden.

Der Wisent oder Europäische Bison überlebt heute nur noch in Schutzgebieten, vor allem im Grenzgebiet zwischen Polen und Weißrussland. Auswilderungen gab es auch in der Ukraine, der Slowakei, in Rumänien und im Rothaargebirge in Deutschland. (dpa)

Mehr lesen:  Erster Wisent seit 250 Jahren wandert nach Deutschland und wird erschossen: Öffentlichkeit empört

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen