UN-Sicherheitsrat verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea

UN-Sicherheitsrat verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea
UN-Sicherheitsrat verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea
Der UN-Sicherheitsrat hat am Freitag neue Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Das Gremium votierte einstimmig für einen Resolutionsentwurf der USA. Er sieht eine Kürzung der Einfuhren von Benzin und anderen Treibstoffen um fast 90 Prozent sowie eine Begrenzung der Rohölversorgung vor. Zudem sollen im Ausland arbeitende Nordkoreaner binnen zwölf Monaten in ihre Heimat zurückgebracht werden.

Analysten zufolge könnten die neuen Strafmaßnahmen die nordkoreanische Wirtschaft schwer treffen: Fehlender Treibstoff werde der Industrie schaden, die ihre Energie häufig aus Generatoren beziehe. Eine Rückkehr von Nordkoreanern, die im Ausland arbeiten, würde zudem den Devisenzufluss für Regierung und Wirtschaft empfindlich verringern.

Es handelt sich bereits um die zehnte mit Strafmaßnahmen verbundene UN-Resolution, die seit dem Jahr 2006 gegen Nordkorea wegen des Raketen- und Atomwaffenprogramms erlassen wurde. (Reuters)

Mehr lesen:  Nordkorea-Krise: Japan beschließt Militäretat in Rekordhöhe