US-Steuerreform beschert Daimler noch im laufenden Jahr milliardenschweren Sonderertrag

US-Steuerreform beschert Daimler noch im laufenden Jahr milliardenschweren Sonderertrag
US-Steuerreform beschert Daimler noch im laufenden Jahr milliardenschweren Sonderertrag
Die umstrittene Steuerreform von US-Präsident Trump beschert dem Daimler-Konzern noch im laufenden Jahr einen milliardenschweren Sonderertrag. Durch die Reduzierung des Steuersatzes für Unternehmen werde bei Tochterunternehmen in den USA die Neubewertung künftiger Steuerforderungen und -verbindlichkeiten nötig. "Hieraus wird sich ein Steuerertrag von voraussichtlich 1,7 Milliarden Euro ergeben, der das Konzernergebnis des Jahres 2017 entsprechend erhöht", teilte der Konzern am Freitagabend mit.

Allerdings gebe es auch gegenläufige Effekte, die nicht im Zusammenhang mit der US-Steuerreform stünden. Per Saldo werde sich damit das Konzernergebnis "nur um 1 Milliarde Euro" erhöhen. "Daneben enthält der Gesetzesentwurf diverse weitere Einzelmaßnahmen, deren Auswirkungen auf Daimler aktuell im Detail analysiert werden", heißt es weiter in der Mitteilung. Für die ersten neun Monate 2017 hatte Daimler einen Konzerngewinn von knapp 7,6 (Vorjahr: 6,6) Milliarden Euro bekannt gegeben.

Trump hatte das Gesetz am Freitag unterzeichnet -und sprach einem Gesetz "für die Mittelschicht und für Jobs" und der "größten Steuerreform aller Zeiten". Das Gesetz über Steuerleichterungen im Umfang von 1,5 Billionen Dollar ist der bisher weitaus größte Erfolg für Trump und die Republikaner. Kern ist eine massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen von bisher 35 auf 21 Prozent von 2018 an. (dpa)

Mehr lesen - US-Senat verabschiedet Trumps Steuerreform - massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen