Südkoreanische Bitcoin-Börse schließt nach Hackerangriff 

Südkoreanische Bitcoin-Börse schließt nach Hackerangriff 
Südkoreanische Bitcoin-Börse schließt nach Hackerangriff 
Eine südkoreanische Handelsplattform für die Kryptowährung Bitcoin ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Börse Youbit werde geschlossen und die Zahlungsunfähigkeit erklären, teilte der Inhaber Yapian in der Nacht auf Mittwoch mit. Etwa 17 Prozent aller Bitcoin-Einlagen seien durch den Angriff verloren gegangen.

Die verheerende Attacke ist nicht die erste ihrer Art. Schon im April war die Börse Opfer eines Hackerangriffs geworden. Youbit war keine sonderlich bekannte Bitcoin-Börse. Allerdings gilt Südkorea als eine Hochburg für Digitalwährungen wie Bitcoin, weil diese in der Bevölkerung sehr beliebt sind. Die Regierung hatte sich dagegen unlängst kritisch geäußert und angekündigt, Maßnahmen zur Kontrolle des Handels zu ergreifen. (dpa)

Mehr lesenErstmals Bitcoin-Futures in Handel gebracht – Webseite der Börse stürzt ab