Schlauer als man denkt: Facebook erkennt nun Gesichter, auch wenn sie nicht markiert wurden

Schlauer als man denkt: Facebook erkennt nun Gesichter, auch wenn sie nicht markiert wurden
Schlauer als man denkt: Facebook erkennt ab jetzt Gesichter, auch wenn sie nicht markiert wurden
Am Dienstag hat Facebook eine neue Gesichtserkennungsfunktion eingeführt und informiert den Benutzer, wenn er auf dem Foto einer anderen Person, die ihn gar nicht markiert hat, zu sehen ist. In diesem Fall kann der Benutzer die Markierung löschen, das Foto melden oder mit demjenigen, der das Bild veröffentlicht hat, Kontakt aufnehmen. Auf diese Weise will man die Anzahl von Fake-Accounts senken.

Die neue Gesichtserkennung wird nur für neu hochgeladene Bilder verfügbar sein und funktioniert auch bei Profilbildern. „Diese neue Funktion soll helfen, Fotos zu entdecken, auf denen man nicht markiert wurde, und hilft herauszufinden, ob jemand Ihr Profilbild für das Seine ausgibt“, erklärt Joaquin Quinonero Candela, Facebook-Direktor für das angewandte maschinelle Lernen. Aufgrund von Datenschutzgesetzen wird die neue Funktion in einigen EU-Ländern und in Kanada nicht eingesetzt werden können, da die Gesichtserkennung dort verboten ist.

Mehr lesen - Facebook präsentiert künstliche Intelligenz, die Posts mit Suizidgedanken rechtzeitig erkennen soll

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen