icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nicht mehr so geheim: Australische Polizei überträgt Verhaftungspläne live im Internet

Nicht mehr so geheim: Australische Polizei überträgt Verhaftungspläne live im Internet
Nicht mehr so geheim: Australische Polizei überträgt Verhaftungspläne live im Internet (Symbolbild)
Die australische Polizei hat viel Kritik einstecken müssen, nachdem sie zufällig eine Videodirektübertragung in Echtzeit während einer internen Diskussion gestartet hatte. Dabei ging es ausgerechnet um die Pläne zu Verhaftung eines mutmaßlichen nordkoreanischen Spions.

Nach Angaben der Zeitung The West Australian soll der Zwischenfall die australische Polizei dazu gezwungen haben, eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen. Der Link zur Periscope-Übertragung wurde am vorigen Mittwoch vom Twitter-Profil der Polizei gepostet. Während der Sendung diskutierten die Sicherheitsbeamten über die Verhaftung eines mutmaßlichen Agenten Nordkoreas, der angeblich eine Rolle bei der atomaren Aufrüstung Nordkoreas gespielt hatte. Obwohl der Tweet schnell gelöscht worden war, lief die Videoübertragung trotzdem weiter, bis das Media-Team der Polizei auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurde. Infolgedessen wurde mindestens eine Minute der Diskussion in Echtzeit übertragen. Etwa 40 Personen sollen der Sendung zugehört haben.

Chan Han Choi (59) wurde am Sonntag in Sydney festgenommen. 

Mehr lesen - Im Auftrag Pjöngjangs: Australier versuchte, nordkoreanische Raketenteile zu verkaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen