US-Verkehrsbehörde zur Zugentgleisung bei Seattle mit über 100 Verletzten: Zug viel zu schnell

US-Verkehrsbehörde zur Zugentgleisung bei Seattle mit über 100 Verletzten: Zug viel zu schnell
US-Verkehrsbehörde zur Zugentgleisung bei Seattle mit über 100 Verletzten: Zug viel zu schnell
Der im US-Bundesstaat Washington entgleiste Zug ist nach offiziellen Angaben viel zu schnell unterwegs gewesen. Er sei mit einer Geschwindigkeit von knapp 129 Kilometern pro Stunde auf einem Gleis gefahren, das nur für rund 48 Kilometer pro Stunde ausgelegt gewesen sei, teilte Bella Dinh-Zarr von der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB am späten Montagabend (Ortszeit) mit. Es sei noch zu früh um zu sagen, warum der Zug so schnell unterwegs gewesen sei.

Der Zug entgleiste nahe der Stadt DuPont südlich von Seattle und stürzte teilweise auf eine Autobahn. Dabei wurden drei Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt. Die genauen Umstände des Unglücks waren zunächst weiterhin unklar.

Mehr lesen - Zugunglück in den USA: Fast 80 Menschen in Krankenhäuser eingeliefert