Ärger wegen Pinkelns und Pöbeleien: Köln gegen Karnevals-Auswüchse

Ärger wegen Pinkelns und Pöbeleien: Köln gegen Karnevals-Auswüchse
Ärger wegen Pinkelns und Pöbeleien: Köln gegen Karnevals-Auswüchse (Symbolbild)
Mit zusätzlichen Bühnen in der Innenstadt und mehr Zugangsbeschränkungen zu Plätzen will Köln die negativen Auswüchse beim Straßenkarneval in den Griff bekommen. Es sei illusorisch, die Zahl der Menschen, die zum Feiern nach Köln reisten, reduzieren zu wollen, sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) am Freitag.

Deshalb müsse man versuchen, für möglichst viele dieser Besucher ein Angebot zu schaffen. Geplant seien mehr organisierte Veranstaltungen in geordnetem Rahmen. Die Finanzierung müsse noch geklärt werden. Nach dem diesjährigen Karnevalsauftakt am 11.11. hatte es viele Klagen über die Zustände in der Stadt gegeben - unter anderem wegen Wildpinkelns, Müllbergen und Pöbeleien unter Alkoholeinfluss. Daraufhin hatte ein Runder Tisch mit Vertretern unter anderem von Stadt, Karneval und Gastronomie Lösungsvorschläge erarbeitet. (dpa)

Mehr lesen - Fünfte Jahreszeit: Köln und Düsseldorf eröffnen Karnevalssession

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen