Bundesjustizminister Maas will Holocaust als Prüfungsthema in Integrationskursen

Bundesjustizminister Maas will Holocaust als Prüfungsthema in Integrationskursen
Bundesjustizminister Maas will Holocaust Prüfungsthema in Integrationskursen werden
Der Massenmord an den europäischen Juden während der NS-Zeit sollte nach Ansicht von Bundesjustizminister Heiko Maas Prüfungsthema in Integrationskursen für Migranten werden. Er halte es "für dringend erforderlich, dass der Holocaust und seine Bedeutung für unsere Gesellschaft in den Integrationskursen ein noch zentraleres Thema wird, das zwingend auch in der Abschlussprüfung abgefragt wird".

Dies schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin Spiegel mit Blick auf antisemitische Proteste in Berlin. Flüchtlinge müssten um die deutsche Geschichte wissen. "Viele hatten bislang kaum Anlass, sich mit der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Im Gegenteil: Sie stammen oft aus Ländern, in denen die Mächtigen den Hass auf Juden und Israel gezielt schüren und Antisemitismus fast schon zu einer kulturellen Selbstverständlichkeit geworden ist", betonte Maas.

Bei Demonstrationen arabischer Gruppen in Berlin waren am vergangenen Wochenende israelische Flaggen verbrannt und antisemitische Parolen gerufen worden. "Wer israelische Flaggen verbrennt, verbrennt nicht nur seinen eigenen Anstand, sondern auch die Werte unseres Grundgesetzes", betonte Maas. (dpa)

Mehr lesenBerlin: "Tod, Tod Israel" - Dieser Protest am Brandenburger Tor erntet parteiübergreifende Kritik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen