Oxford-Wörterbuch: Begriff "Youthquake" zum Wort des Jahres ernannt

Oxford-Wörterbuch: Begriff "Youthquake" zum Wort des Jahres ernannt
Oxford-Wörterbuch: Begriff "youthquake" zum Wort des Jahres ernannt
Die Verfasser des Oxford-Wörterbuches haben den Begriff "Youthquake" zum Wort des Jahres ernannt. Das Wort bedeuted eine "bedeutende kulturelle, politische oder soziale Änderung, die als Ergebnis der Aktivität von Jugendlichen oder unter ihrem Einfluss entstanden ist". Redaktoren stellten fest, dass dieses Wort fünf Mal öfter gebraucht wurde, als im vorigen Jahr.

Das Wort bildet sich aus den Wörtern "earthquake" (Erdbeben) und "youth" (Jugend) zusammen. Es tauchte zum ersten Mal im Jahr 1965 auf, als die Chefredakteurin der Zeitschrift Vogue, Diana Vreeland, es benutzte. Sie sprach dabei über Veränderungen in der Mode- und Musikwelt.

Im Jahr 2017 wurde das Wort in Großbritannien im Zusammenhang mit dem Scheitern der konservativen Partei bei den Wahlen gebraucht. Der Erfolg ihres Rivalen, der Labour Party, wird eben durch die hohe Wahlbeteiligung der Jugendlichen erklärt.  

Mehr lesen"Jamaika-Aus" zum Wort des Jahres 2017 gewählt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen