"Monströser Vogel": Fossilien eines riesigen Pinguins in Neuseeland entdeckt

"Monströser Vogel": Fossilien eines riesigen Pinguins in Neuseeland entdeckt
Die Knochenreste eines Pinguins, der so groß wie ein erwachsener Mensch war, sind am neuseeländischen Strand gefunden worden. Eine Studie hat ergeben, dass die Knochen einer der größten Pinguinarten aller Zeiten gehörten.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der Pinguin die Größe von 1,70 Metern erreichte und ungefähr 100 Kilo wog. Der Kaiserpinguin, der als größter und schwerster Pinguin unter den lebenden Pinguinarten gilt, ist nur zwischen 100 und 130 Zentimeter groß und wiegt zwischen 22 und 37 Kilogramm. Auf solche Weise würde ein Kaiserpinguin im Vergleich zu seinem ausgestorbenen Vorfahren als Zwerg erscheinen. Der Vogel wurde von den Forschern auf den Namen Kumimanu biceae getauft, was in der Sprache des indigenen Volks der Māori in Neuseeland "monströser Vogel" bedeutet.

Mehr lesen - Wie T-Rex wahrscheinlich klang - Wissenschaftler erzeugen "unheimlichsten Laut der Welt"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen