Zwei Reuters-Journalisten "verschwinden" in Myanmar

Zwei Reuters-Journalisten "verschwinden" in Myanmar
Zwei Reuters-Journalisten "verschwinden" in Myanmar (Symbolbild)
In Myanmar sind zwei einheimische Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters festgenommen worden. Die beiden Männer sollen nach Angaben von Kollegen am Dienstag in Rangun, der ehemaligen Hauptstadt des südostasiatischen Staates, auf Anordnung des Militärs festgesetzt worden sein. Ein Reuters-Sprecher wollte die Festnahme am Mittwoch offiziell nicht bestätigen. Er sagte lediglich, dass die beiden Reporter seit Dienstagabend "verschwunden" seien.

"Wir haben Vermisstenanzeige gestellt und tun alles, damit wir wissen, wo sie sich aufhalten", sagte der Reuters-Sprecher. Nach einem Bericht der BBC sollen die zwei Journalisten in einem Polizeirevier in einem Vorort von Rangun verhört worden sein. Was genau den Journalisten zur Last gelegt werde, sei bislang unklar. (dpa)

Mehr lesen:  Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen