Geld fürs Nichtstun: Menschlicher Körper als Krypto-Miner-Farm

Geld fürs Nichtstun: Menschlicher Körper als Krypto-Miner-Farm
Geld fürs Nichtstun: Menschlicher Körper als Krypto-Miner-Farm
Ein holländisches Startup, das Kunst und Wissenschaft zusammenbringt, forscht an den Möglichkeiten, den menschlichen Körper effizienter zu nutzen. Zu den interessantesten Entwicklungen dieser Firma gehört auch ein Anzug, der die Körperwärme für das Mining der Kryptowährungen verwendet. Dies berichtet das Nachrichtenportal Next Web.

Der Anzug erntet sozusagen die überschüssige Körperwärme und wandelt sie mithilfe von thermoelektrischen Generatoren in Strom um. Die Elektrizität werde dann benutzt, um digitales Geld zu erzeugen. Dabei sollen die Entwickler auf die neuen Kryptowährungen gesetzt haben, in denen sie ein größeres Wachstumspotenzial sehen. Im Laufe von 212 Stunden des Probelaufs sollen 37 Testpersonen insgesamt 127,210 Milliwatt erzeugt und damit 16,954 Coins (digitale Münzen) bekommen haben. Inzwischen sei die Entwicklung eher eine Kunstinstallation, als eine wissenschaftliche Neuheit. Die Autoren wollen damit Aufmerksamkeit auf das unbenutzte Potenzial des menschlichen Körpers lenken. 

Mehr lesen - Razzien gegen Zollbetrug: Bulgarien beschlagnahmt Bitcoins im Wert von Fünftel der Staatsschulden