US-Zentrum für Haustierschutz benutzte Roboter, um Obdachlose zu verjagen

US-Zentrum für Haustierschutz benutzte Roboter, um Obdachlose zu  verjagen
US-Zentrum für Haustierschutz benutzte Roboter, um Obdachlose zu verjagen
Im Dezember 2017 hat der amerikanische Haustierschutz SPCA den Roboter Knightscope K5 gekauft, um das eigene Zentrum in San Francisco zu überwachen. Wie die lokalen Medien berichten, wurde der Roboter jedoch auch außerhalb des Tierheims eingesetzt. Er verjagte Obdachlose von der Straße und hinderte sie daran, Zeltlager aufzubauen.

SPCA wurde von San Franciscos Behörden verwarnt, da die Verwendung des Roboters auf öffentlichem Gebiet ohne spezielle Erlaubnis verboten ist. Außerdem waren viele Menschen über so einen gefühlslosen Umgang mit Obdachlosen empört.

Der SPCA-Pressesprecherin zufolge hätten die Obdachlosen eine Gefahr für die Angestellten auf ihrem Arbeitsweg dargestellt. Sie sagt, der Roboter habe die Zeltlager nicht selbstständig aufgelöst, sondern lediglich eine Sirene eingeschaltet, um das Sicherheitspersonal zu verständigen. Außerdem unterstreicht sie, dass seitdem der Roboter eingesetzt werde, die Zahl der Einbrüche in der Bürogegend deutlich zurückgegangen sei.

Mehr lesen - Nürnberg: Obdachloser schläft im Altpapier-Container und wird in den Mülllaster gekippt