Gasversorgung nach Explosion von Terminal in Österreich wiederhergestellt

Gasversorgung nach Explosion von Terminal in Österreich wiederhergestellt
Gasversorgung nach Explosion von Terminal in Österreich wiederhergestellt
Die Versorgung mit Gas in Europa läuft nach der Explosion in der Gasverteilstation in Österreich wieder normal. "Alle Transitsysteme sind in alle Richtungen wieder funktionsfähig und in Betrieb", teilte die Betreiberfirma Gas Connect am Mittwoch mit. Von dem Gas-Terminal im österreichischen Baumgarten aus führen Leitungen unter anderem nach Italien, Ungarn und Deutschland.

Die Versorgung sei nun auf dem Stand wie vor dem Unfall, hieß es. Italien hatte unmittelbar nach der Explosion am Dienstag von einem "ernsthaften Problem" bei der Gasversorgung gesprochen. Die genaue Unfallursache ist laut Gas Connect, einer Tochterfirma des österreichischen Energiekonzerns OMV, noch unklar. Man gehe von einem technischen Defekt aus.

Auf dem rund 16 Hektar großen Gelände des Gas-Terminals an der österreichisch-slowakischen Grenze war es im Bereich der Filteranlagen am Dienstag zu einer gewaltigen Explosion gekommen. Dabei wurde ein Arbeiter getötet, 21 erlitten Verletzungen. Nach dem Unglück waren alle Gasleitungen runterfahren worden. (dpa)

Mehr lesenSchwere Explosion bei einer Gasstation in Österreich: Ein Mensch vermisst, mehrere Verletzte

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen