Stillgelegte Eisenbahnstation als Luxus-Haus für fast halbe Million Euro in Schottland zum Verkauf

Stillgelegte Eisenbahnstation als Luxus-Haus für fast halbe Million Euro in Schottland zum Verkauf
Stillgelegte Eisenbahnstation in Luxus-Haus für fast halbe Million Euro in Großbritannien verwandelt
Mitten in Schottland steht ein Bahnhof aus dem 19. Jahrhundert, der in ein Familienhaus umgebaut wurde, für 380.000 Pfund Sterling (rund 431.000 Euro) zum Verkauf. Das alte Gebäude der Station Innerpeffray, auf einer stillgelegten Eisenbahnlinie in der Nähe von Crieff in der Grafschaft Perthshire, kommt fast 70 Jahre nach seiner Schließung für Fahrgäste auf den Markt.

Das zweistöckige Anwesen hat ein Wohnzimmer, drei Schlafzimmer und einen großen Wintergarten. Das Haus bietet eine herrliche Aussicht auf die Landschaft an. Ein Archivbild zeigt einen Dampfzug auf den Gleisen, die sich neben dem Haus befanden und inzwischen mit Gras bedeckt sind. Aber die Kante der ursprünglichen Plattform ist noch sichtbar.

Die Station Innerpeffray wurde am 21. Mai 1866 als Teil der Linie aus Crieff nach Methven eröffnet. Die Zugstrecke genoss einen Tourismusboom im späten 19. Jahrhundert. Über die Jahrzehnte wurde die Zahl der Fahrgäste und der Güter aber geringer und die Station schloss am 1. Oktober 1951 endgültig ihre Türen.

Mehr lesenKirche aus dem 19. Jahrhundert in New York in Wohnhaus umgebaut