Nationalisten feiern Sieg bei Regionalwahl auf Korsika

Nationalisten feiern Sieg bei Regionalwahl auf Korsika
Nationalisten feiern Sieg bei Regionalwahl auf Korsika
Die Nationalisten gehen als klare Sieger aus der Regionalwahl auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika hervor. Die von Gilles Simeoni angeführte Liste kam auf 56,5 Prozent der Stimmen, wie französische Medien am Sonntag übereinstimmend berichteten. Das Ergebnis überraschte nicht. Bereits im ersten Wahlgang vor einer Woche lag die gemeinsame Liste der wichtigsten nationalistischen Kräfte mit mehr als 45 Prozent klar vorn.

Der Sieg wird als richtungsweisend für das bislang schwierige Verhältnis der Insel zum französischen Zentralstaat gewertet. Mit dem klaren Sieg dürften ihre Forderungen nach mehr Autonomie neues Gewicht bekommen.

Die gemeinsame Liste der wichtigsten nationalistischen Kräfte setzt sich seit langem schon für eine rechtlich verankerte Autonomie Korsikas ein. Ein Szenario wie in Spanien, das von den katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen in die Krise gestürzt wurde, droht Frankreich jedoch nicht. Denn sie fordern keine Abspaltung von Frankreich, obwohl es in ihren Reihen auch Befürworter einer Unabhängigkeit gibt.

Korsika ist etwa halb so groß wie Sachsen und zählt rund 300.000 Einwohner, etwa ein halbes Prozent der französischen Bevölkerung. (dpa)

Mehr lesenKorsische Nationalisten erhoffen von Regionalwahl mehr Autonomie